Insekt des Jahres 2016: Der Dunkelbraune Kugelspringer

Der runde Winzling ist Botschafter für gesunde Böden

Eine seltene Schönheit, ein Traumtyp ist er nicht: Der Dunkelbraune Kugelspringer (Allacma fusca) ist klitzeklein, hat schütteres Haar, einen kugeligen Körper und kommt häufig vor. Dennoch hat ihn ein Kuratorium aus namhaften Insektenkundlern und Vertretern wissenschaftlicher Einrichtungen zum „Insekt des Jahres 2016“ gekürt. Dafür gibt es einen guten Grund: Das Urinsekt ist ein Zeichen für gesunden Boden, der die Grundlage unseres Lebens ist. Mit dem „Insekt des Jahres“ wird seit 1999 jedes Jahr auf die weltweit artenreichste Gruppe von Tieren aufmerksam gemacht, die oft nur als Schädlinge abgetan werden.

Der größte Kugelspringer Europas

Weltweit sind etwa 8000 verschiedene Arten von Springschwänzen (Collembola) bekannt, in Deutschland sind 524 von ihnen nachgewiesen. Davon sind 87 Kugelspringerarten, bei denen die Brust- und fast alle Hinterleibsegmente kugelförmig verschmolzen sind. Der Dunkelbraune Kugelspringer ist mit 4 Millimetern die größte Kugelspringerart in Europa. In seinem Leben ist vieles noch nicht erforscht. Ein paar Fakten sind jedoch bekannt: Er gehört zu den Urinsekten und hat keine Flügel, aber sechs Beine. Männchen und Weibchen sind optisch kaum zu unterscheiden. Und die Art überwintert im Ei-Stadium.

Der Name „Springschwanz“ geht auf eine kräftige Sprunggabel (Furca) zurück. Sie befindet sich im Ruhezustand unter den Hinterleib geklappt. Bei Gefahr durch Fressfeinde klappt die Sprunggabel nach hinten gegen den Untergrund und das Insekt schlägt Saltos.

Kleine Helfer mit großer Wirkung

Bei optimalen Bedingungen leben bis zu 200 000 Springschwänze unter einem Quadratmeter Bodenoberfläche. Sie sind die individuenreichste Insektengruppe unserer Böden und zerlegen pflanzliche und tierische Stoffe in ihre Grundbestandteile. So beschleunigen sie die Humusbildung und erhalten die Bodenfruchtbarkeit. Ackerbau und Forstwirtschaft sind auf die Leistungsfähigkeit der Bodenorganismen angewiesen.

Der Dunkelbraune Kugelspringer ist in Europa weit verbreitet. Er lebt in feuchten Wäldern, in der Streuschicht unterhalb von Gebüschen und im Totholz. Wenn man genau hinsieht, kann man ihn nach Regenfällen auf Baumstämmen und -stümpfen entdecken, wo er damit beschäftigt ist, Algen abzugrasen.