Blooming City – Blühende Stadt auf der Grünen Woche 2019

Messe verzeichnete Rekordbeteiligung bei Ausstellern

„Grüne Woche im Allzeithoch / Rekordbeteiligung bei Ausstellern und offiziellen internationalen Beteiligungen / Partnerland Finnland grüßt „Aus der Wildnis“ – Starkes Engagement der Bundesregierung“ – so lauteten nur einige Schlagzeilen zur Internationalen Grünen Woche 2019 in Berlin. Die globale Leitmesse für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau fand vom 18. bis 27. Januar unter dem Berliner Funkturm mit insgesamt 1750 Ausstellern aus 61 Ländern statt. Das diesjährige Partnerland Finnland stellte unter dem Motto „Aus der Wildnis“ in großer Vielfalt Produkte aus der arktischen Landwirtschaft vor. Die Finnen überraschten ihre Besucher mit Rentier-Chips, Flammlachs, Essbarem aus dem Wald sowie Snacks aus getrocknetem Fisch und Hafer, denn Finnland ist einer der größten Haferproduzenten der Welt.

Auch in diesem Jahr war die Blumenhalle auf der Grünen Woche wieder ein Anziehungspunkt. Draußen noch unwirtlich und kalt, erwarteten die Besucher drinnen Frühlingsblumen und Frühlingsduft in reicher Fülle mit dem Motto „Blooming City: bunt – kreativ – natürlich“, wo blühende urbane Szenerien und Kulissen mit Tausenden von Blumen und Blüten völlig neu inszeniert worden waren. Die Aussteller zeigten die blumige Seite einer lebendigen Großstadt. Mit über 30 000 wieder verwendbaren Holzpaletten wurde das Grundgerüst der garten- und landschaftsbaulichen Gestaltungen errichtet und mit über 60 000 Blüten und Pflanzen in Farbe gesetzt. Bunte Wände aus einer Unzahl von Primeln, riesige Flächen aus Tulpen, Narzissen, Glockenblumen, Azaleen, Orchideen, Bromelien und Anthurien zogen die Augen der bewundernden Besucher auf sich.

An passenden Stellen fanden sich reizende bepflanzte „Kleinigkeiten“ in Kisten, Körben und kleinen Containern. Die gute Pflanzenqualität und die gekonnten Farbzusammenstellungen der Blumen waren bemerkenswert. Viele spannende Mitmachaktionen und Workshops, beispielsweise zum Gestalten von Pflanzenkränzen, fanden Anklang. Die Berliner Kleingärtner präsentierten sich als Urban-Gardening-Aktivisten der ersten Stunde, denn sie kümmern sich seit mehr als 100 Jahren um das Klima in der Hauptstadt. Das Gestalten einer Klimaoase und naturnahes Gärtnern war ein Schwerpunkt.