20. Tag der gesunden Ernährung am 7. März

Motto 2017: Gesund alt werden – gesund bleiben

Der Tag der gesunden Ernährung feiert Jubiläum! Bereits zum 20. Mal veranstaltet der Verband für Ernährung und Diätetik e. V. (VFED) den Aktionstag am 7. März. Unter anderem machen Vorträge, Seminare, Kochkurse und Verkostungen darauf aufmerksam, wie wichtig eine gesunde Ernährung bis ins hohe Alter ist. Insgesamt finden an diesem Tag über 2000 Aktionen in Deutschland und den deutschsprachigen Nachbarländern statt.

Im Fokus des Aktionstags steht die Ernährung im Alter

Die Deutschen werden insgesamt weniger und im Durchschnitt immer älter. Aufgrund dieser demografischen Entwicklung der letzten Jahrzehnte ist gesundes Altern ein wichtiges Thema. Bei der Vorbeugung von altersbedingten Erkrankungen und der Erhaltung von Lebensqualität spielt eine gesunde Ernährung eine große Rolle. Am Tag der gesunden Ernährung geht es einerseits um die Präventionsmöglichkeiten und anderseits um die Risiken, die in unseren Lebensmitteln stecken.

Lebensmittelsicherheit auf Lebenszeit berechnet

Nie waren unsere Lebensmittel so sicher wie heute. Dennoch befürchten viele Verbraucher, dass mögliche Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in Lebensmitteln ein Gesundheitsrisiko darstellen. Eine abstrakte Angst. Für Rückstände von Pflanzenschutzmitteln in Lebensmitteln gelten sorgfältig ermittelte Höchstgehalte: Die duldbare tägliche Aufnahmemenge für den Menschen (ADI = Acceptable Daily Intake) wird berechnet, indem man die unbedenkliche Wirkstoffmenge sogar durch den Faktor 100 teilt. Der ADI-Wert gibt die Menge eines Stoffs an, die über die gesamte Lebenszeit täglich zu sich genommen werden kann, ohne dass dadurch gesundheitliche Gefahren zu erwarten wären. Auf allen Stufen der Lebensmittelkette finden regelmäßig Kontrollen der Höchstgehalte statt. Das fängt mit der sachgemäßen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln durch den Landwirt an und endet mit der Prüfung in den Laboren der amtlichen Lebensmittelüberwachung.