Schlingfaden hat es auf Gallwespen abgesehen

22.01.2019 Forschung & Technik

Rankender Parasit und Wespenjäger

Der Schlingfaden Cassytha filiformis ist ein Parasit und zapft Eichen an, um von ihnen Nährstoffe zu bekommen. Gleichzeitig tötet er parasitische Gallwespen, die ihrerseits die Eichen parasitieren. Das Doppelagenten-Dasein hat eine Forschergruppe um Scott P. Egan von der Rice University in Houston (USA) entdeckt.

Der Schlingfaden Cassytha filiformis rankt sich um Eichen, zapft ihre Leitungsbahnen an und holt sich Nährstoffe von den Bäumen. Das ist seit langem bekannt. Von seiner Doppelexistenz wusste bisher allerdings noch niemand: Er tötet parasitische Gallwespen, die in erbsengroßen Galläpfeln an der Unterseite von Eichenblättern heranwachsen. Wie die Forschergruppe in „Current Biology“ vor kurzem publizierte, war in 23 von 51 von Cassytha befallenen Galläpfeln, die sie in Florida gesammelt hatte, die Wespe im Inneren tot und mumifiziert, in der Kontrollgruppe von 101 nicht befallenen Äpfeln dagegen lediglich zwei.

Saugorgane haften an den Galläpfeln

Die Ranke haftet sich mit ihren Saugorganen an verschiedene Teile der Eichenpflanze und auch an die Galläpfel. Es ist noch nicht ganz klar, ob die Galläpfel oder die Wespen selbst das Ziel der Rankpflanze sind. Es gibt mehr als 1000 Gallwespenarten auf der ganzen Welt und etwa 4000 parasitische Pflanzen, bei denen ähnliche Vorgänge denkbar sind.

Quelle: spektrum.de