Wissen muss wachsen

28.05.2020 Schule & Wissen

Schulgartenprojekt "Kids an die Knolle" gestartet

„Kinder an die Macht“ heißt ein bekanntes Lied von Herbert Grönemeyer. „Kids an die Knolle“ heißt das Schulgartenprojekt des Deutschen Kartoffelhandelsverbands (DKHV) in Kooperation mit der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“, bei dem Kindern spielerisch die Kartoffel nähergebracht werden soll. Dabei geht es um den Anbau der Kartoffel bis hin zum gemeinsamen Essen mit den Mitschülerinnen und Mitschülern.

Das landesweite Schulgartenprojekt „Kids an die Knolle“ ist wieder gestartet. Zwei Schüler der Siegmund-Crämer-Schule der Lebenshilfe in Bad Dürkheim pflanzten die ersten Knollen in den Hochbeet-Schulgarten. Damit das Projekt starten konnte, musste zuerst die Schule wieder beginnen. Erst nachdem das Bildungsministerium in Mainz die schrittweise Wiedereröffnung der Schulen und die Ausweitung der Notbetreuung bekanntgegeben hat, können jetzt auch die Kinder ihre Pflanzkartoffeln in die Erde bringen.

Gesunde Ernährung beginnt auf dem Feld

In den kommenden vier bis sechs Monaten lernen die Schülerinnen und Schüler zwischen sechs und zwölf Jahren alles über das Auspflanzen, die Pflege, die Ernte und die Verarbeitung der Kartoffeln in der Küche. Ihre Lehrerinnen und Lehrer haben umfangreiche Lehr- und Unterrichtsmaterialien bekommen und begleiten den praktischen Kartoffelanbau im theoretischen Unterricht. Hartmut Magin, Vorsitzender der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“ sagte: „Wir wissen natürlich, dass es in der aktuellen Lage für viele Schulen organisatorisch eine gewisse Herausforderung ist. Aufgrund der vielen Nachfragen und positiven Rückmeldungen sind wir uns ziemlich sicher, dass die Teilnehmerschulen es zeitnah schaffen, die landesweit rund 2 Tonnen Pflanzkartoffeln erfolgreich in den Boden zu bringen“.

Die teilnehmenden Schulen erhalten kostenlos Pflanzkartoffeln und die Hornbach Baumarkt AG beteiligte sich mit 20 Hochbeeten, die im Vorfeld verlost wurden. Beim parallelen Poster-Wettbewerb können Klassen zusätzlich Geld- und Erlebnispreise bei der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“ gewinnen.

Das Schulgartenprojekt wird seit 2011 in Rheinland-Pflanz durchgeführt. Es hat sich zu einem festen Unterrichtsbestandteil an rheinland-pfälzischen Grund- und Sekundarschulen entwickelt. Mit mehr als 10 000 Schülerinnen und Schülern von insgesamt 359 rheinland-pfälzischen Schulen wurde 2019 eine Rekordbeteiligung verzeichnet: „Kids an die Knolle“ wird vom rheinland-pfälzischen Bildungs-, Wirtschafts- sowie dem Umweltministerium unterstützt. An vielen Schulen im Land steht „Kids an die Knolle“ im Mittelpunkt vielfältiger Aktivitäten: Beispielsweise finden rund um den Kartoffelanbau Projektwochen statt und es werden Erntefeste gefeiert. Vereinzelt wird „Kids an die Knolle“ auch schon im Vorschulbereich sowie an Förderschulen umgesetzt.

Quelle: Gabot.de