Wissen ist die Basis für Wohlstand

08.09.2011 Schule & Wissen

Wie vietnamesische Bauern von Lehrgängen zum integrierten Pflanzenschutz profitieren

“Unser Einkommen aus dem Reisanbau ist gestiegen, und das Leben ist viel leichter geworden als früher“, sagt Nguyen Xuan Vinh, Reisanbauer in der Provinz Yen Bai. Die Botschaft ist einfach: Je größer sein Fachwissen, desto erfolgreicher der Landwirt. Nach wenigen Jahren systematischer Schulungsangebote durch CropLife Asia, den regionalen Wirtschaftsverband der Pflanzenschutzindustrie, hat sich die wirtschaftliche Situation vieler vietnamesischer Farmer deutlich verbessert. Sie haben gelernt, die neuesten Methoden moderner Landwirtschaft richtig anzuwenden. Sie haben Lehrgänge zum integrierten Pflanzenschutz für Tee, Reis und Obst absolviert. Der integrierte Pflanzenschutz ist für sie die kostengünstigste, umweltschonendste Methode, um Schadorganismen in ihren Kulturen zu kontrollieren. Darüber hinaus genießt sie die höchste gesellschaftliche Akzeptanz.

Nguyen Xuan Vinh und seine Frau produzieren Reis auf einer Fläche von etwas mehr als drei Sao Land (rund 1 000 Quadratmeter) in einer Gebirgsgegend der Provinz Yen Bai. In der Vergangenheit verursachten Pilzkrankheiten schwere Ernteverluste in ihren Reiskulturen. Heute können sie ihre Kulturpflanzen gezielt schützen. Dadurch sind ihre Ernten von 150 Kilogramm pro Sao auf 250 Kilogramm pro Sao gewachsen. “Unser Einkommen aus dem Reisanbau ist gestiegen, und das Leben ist viel leichter geworden als früher“, sagt Nguyen Xuan Vinh. Die Familie wohnt jetzt in einem festen Haus mit Kühlschrank und Fernseher und besitzt sogar ein Motorrad, mit dem sie ihre Erzeugnisse transportieren kann. 

Ganz ähnlich klingt die Geschichte des sechzigjährigen Tran Nhu Xuyen, der auch in der Gemeinde Minh Bao lebt. Er baut auf vier Sao Reis an. Als seine größten Herausforderungen bei der Produktion bezeichnet er Wasserknappheit, Pflanzenkrankheiten und Schädlinge. Auch er berichtet von erheblichen Produktivitätssteigerungen. “Im Lauf der letzten zehn Jahre hat sich unser Leben deutlich verbessert”, sagt Tran. Er hat sechs Kinder zu versorgen, und obwohl sich die Lebensbedingungen deutlich verbessert haben, konnte keines von ihnen länger als neun Jahre zur Schule gehen.

Systematische Schulungsprogramme als Schlüssel zum Erfolg

CropLife Asia und das Pflanzenschutzamt in der Provinz Yen Bai haben weitere Programme aufgelegt und Lehrgänge für die Erzeuger von Reis, Tee, Obst und Gemüse organisiert. Der wichtigste Effekt war, die Idee des „sustainable development“, einer nachhaltigen Entwicklung, in die Landwirtschaft hineinzutragen, sagt ein Vertreter der Pflanzenschutzbehörde. Pflanzenschutzmittel müssen verantwortungsbewusst eingesetzt werden, und die Hauptschwierigkeit besteht darin, alle Bauern mit dieser Botschaft zu erreichen. Eine einzelne Organisation alleine schafft das nicht. “Wir brauchen die Unterstützung erfahrener Leute, und CropLife Asia hat uns Experten geschickt.” Vu Tuan Giang stellt sein neu erworbenes Wissen unter Beweis: Er zeigt auf eine Stelle in seiner Teeplantage, die Zeichen von Schädlingsbefall aufweist. Er hat gelernt, seine Felder regelmäßig zu kontrollieren. So kann er mit Hilfe der Methoden des integrierten Pflanzenschutzes seine Pflanzen schützen und ihre Qualität erhalten. 

“Uns geht es gut. Wir haben genug Land und können Tee anbauen. Die Teepflanzen sichern unsere Existenz.“ Vu Tuan Giang

“Wir haben vor allem eins gelernt: Wir behandeln nie kurz vor der Ernte“, sagt er. “Wir behandeln nach dem Pflücken oder wenn die Teepflanzen austreiben.“ So wird Lebensmittelsicherheit gewährleistet. Das Wissen, das er sich durch die Teilnahme an den Kursen angeeignet hat, hat ihm ermöglicht, die Produktivität im Lauf der letzten zehn Jahre zu verdoppeln und die Qualität seiner Tees deutlich zu erhöhen. Vu Tuan Giang lebt mit zwei Kindern und seinen Eltern in der Gemeinde Anh Bao. Sie erzeugen Tee und Obst auf mehr als zwei Hektar. Bevor sie an den Trainingsmaßnahmen teilnahmen, haben sie Pflanzenbau nach traditionellen Methoden betrieben. Ihre Produktivität war sehr gering. Wenn er heute Probleme in seinen Kulturen sieht, kann sich Vu Tuan Giang sowohl beim Bestimmen der Krankheiten als auch bei ihrer Behandlung beraten lassen.

“Wenn das Wetter mitspielt, kann sich die Ernte sogar verdreifachen”, sagt er. Obwohl der Teepreis beträchtlich schwankt, sagt Vu Tuan Giang: “Uns geht es gut. Wir haben genug Land und können Tee anbauen. Die Teepflanzen sichern unsere Existenz.“

Hinweis: Dieser Beitrag ist die deutsche Übersetzung einer Reportage von CropLife International.

Weitere Beiträge: