Pressemitteilungen

Hier finden Sie Pressemitteilungen und Pressebilder zum Verband und seinen Themen.

Die IVA-Pressestelle hilft Ihnen bei Fragen gerne weiter. Unter Aktuelles finden Sie Meldungen anderer Institutionen und des IVA zu aktuellen Themen rund um die moderne Landwirtschaft.

 

Pressemitteilungen

IVA: PAMIRA mit neuen Internetseiten - Sammeltermine 2011 jetzt online

Frankfurt/Main / 29.11.2010

Informationen zur Entsorgung leerer Pflanzenschutz-Verpackungen (PAMIRA-System) sind ab sofort auf einer neu gestalteten Webseite in frischer Aufmachung zu finden. Unter www.pamira.de stehen Landwirten in übersichtlicher Form alle wichtigen Angaben zur Rücknahme und umweltgerechten Entsorgung gebrauchter Pflanzenschutz-Kanister zur Verfügung.

IVA: Eine nachhaltige Landwirtschaft braucht Produktivität und Innovationen

Frankfurt/Main / 18.11.2010

Die europäische Landwirtschaft wird nur dann nachhaltig wirtschaften können, wenn sie auf Forschung, Innovation und Ressourceneffizienz setzen kann, um ihre Produktivität zu steigern. So kommentiert der Industrieverband Agrar e. V. (IVA) die heute in Brüssel vorgestellten Vorschläge der Europäischen Kommission zur Neuordnung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP).

IVA mit neuem Online-Gewand

Frankfurt/Main / 27.09.2010

Der Industrieverband Agrar e. V. (IVA) präsentiert sich seit heute mit einem neuen Internetauftritt. Unter der Adresse www.iva.de finden Nutzer ab sofort ein von Grund auf neu gestaltetes Informationsangebot des Wirtschaftsverbands der agrochemischen Industrie.

IVA: Hier trickst Greenpeace

Frankfurt/Main / 26.07.2010

Der Hamburger Verein Greenpeace hat sich mit der x-ten Neuauflage seiner Pestizid-Kampagne nach Auffassung des Industrieverbands Agrar e. V. (IVA) als ernst zu nehmender Partner in der Debatte disqualifiziert. Eine Analyse des IVA zeigt die Widersprüche zwischen den reißerischen Behauptungen der Pressemitteilung und den Untersuchungsergebnissen auf.

IVA: Gute Noten für die Landwirtschaft

Frankfurt/Main / 13.07.2010

Mehr Obst und Gemüse weisen gar keine Rückstände von Pflanzenschutzmitteln auf, weniger Ware musste beanstandet werden, weil die zulässigen Rückstandshöchstgehalte überschritten wurden, und Ware aus Deutschland schneidet im europäischen Vergleich sehr gut ab – dies sind die positiven Trends des jetzt von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) in Parma veröffentlichten Jahresberichts über Pflanzenschutzmittel-Rückstände in Lebensmitteln.

IVA: PAMIRA schont Ressourcen am besten

Frankfurt/Main / 31.05.2010

Das Entsorgungssystem für Verpackungen von Pflanzenschutzmitteln PAMIRA ist nicht nur wirtschaftlicher als Alternativmodelle, sondern verursacht in der Gesamtsicht auch die geringsten Umweltbelastungen. Dies ist das Ergebnis einer umfassenden Ökoeffizienz-Analyse, die im Auftrag der PAMIRA-Betreibergesellschaft RIGK GmbH von der BASF SE durchgeführt und in einer Begutachtung von der PE International GmbH bestätigt wurde.

IVA: Arten und Ernten wirksam schützen

Frankfurt/Main / 20.05.2010

"Nur eine moderne Landwirtschaft mit hoher Produktivität kann die Versorgung mit Nahrungsmitteln für neun Milliarden Menschen zur Mitte des Jahrhunderts leisten. Durch intensive Bewirtschaftung verhindern wir, dass zur Ernährung der Welt mehr Fläche als unbedingt erforderlich unter den Pflug genommen wird, und schaffen die Voraussetzung für ein intelligentes Landschaftsmanagement. Das ist der Schlüssel für die Vereinbarkeit von produktiver Landwirtschaft und dem Erhalt der Biodiversität – denn wir müssen Arten und Ernten gleichermaßen schützen"

Jahrespressekonferenz 2010 / IVA: Agrochemie trotz Einbußen krisenfest

Frankfurt/Main / 04.05.2010

Die deutsche Pflanzenschutz- und Düngemittel-Industrie hat 2009 das rasante Wachstumstempo der Vorjahre nicht halten können. Die Einbußen fielen jedoch vor dem Hintergrund der weltweiten wirtschaftlichen Abschwächung weniger gravierend aus als in anderen Wirtschaftsbereichen. Die Branche blickt bei der Vorlage ihres Jahresberichts angesichts langfristig steigender Nachfrage nach Agrarprodukten positiv in die Zukunft.