Moderne Landwirtschaft und Biodiversität sind kein Gegensatz

20.02.2019

Die Position des Industrieverbands Agrar e. V. (IVA)

Viele Schlagzeilen zu Biodiversität, Artenvielfalt, Insektenrückgang bestimmen aktuell die öffentliche Debatte. Zur Rolle der Landwirtschaft und auch des chemischen Pflanzenschutzes beim festgestellten Rückgang der Insektenpopulationen gibt es viele offene Fragen. Das sollte Landwirte aber nicht davon abhalten, weiter ihren Beitrag für mehr Artenvielfalt in der Agrarlandschaft und besonders für die nützlichen Bestäuber zu leisten. Landwirte tun bereits viel zur Förderung der Biodiversität. Dies ist allerdings eine Aufgabe, die nur im gesamtgesellschaftlichen Konsens und durch Beiträge jedes Einzelnen realisiert werden kann. Die Pflanzenschutz-Industrie bekennt sich zu diesem Ziel und wird ihren Beitrag an der Gesamtaufgabe in Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft leisten. Es gilt, in einem Diskurs mit allen Beteiligten den eingeschlagenen Weg weiterzuentwickeln, um die Erfordernisse einer produktiven Landwirtschaft mit den Zielen des Naturschutzes in Einklang zu bringen.

Der IVA hat im vergangenen Jahr zur Biodiversität in der Agrarlandschaft und dem Rückgang der Insektenpopulationen klar Position bezogen:

>> IVA-Positionspapier "Biodiversität in der Agrarlandschaft" (PDF, 400 KB)

>> IVA-Positionspapier "Rückgang der Insektenpopulationen" (PDF, 200 KB)