Wie stark sinkt die Auswaschung, wenn man die N-Düngung um 30 % reduziert?

Wie stark sinkt die Auswaschung, wenn man die N-Düngung um 30 % reduziert?

Die Menge des ausgewaschenen Stickstoffs steigt mit zunehmender Stickstoffdüngung nur leicht an. Erst wenn das ökonomische Optimum überschritten wird, nehmen die Auswaschungsverluste deutlich zu. Umgekehrt bedeutet dies, dass eine Reduzierung der optimalen Stickstoffdüngung um 30 % bei Getreide und Gras die Auswaschung lediglich um 2 bis 10 % senkt, wobei die höhere Zahl für leichte Sandböden gilt.

Durch reduzierte Düngung ergeben sich jedoch Kosten für den Landwirt: der Ertrag sinkt um 3 bis 10 % und das Bruttoeinkommen um 5 % oder mehr. Je nach Festkosten kann sich dadurch das Nettoeinkommen ganz erheblich reduzieren. Außerdem können durch den niedrigeren Proteingehalt des Getreides bei reduzierter Stickstoffdüngung Qualitätsverluste auftreten, die den Verkaufspreis mindern und somit weitere Einkommenseinbußen verursachen.