Welcher Anteil des von einer Zwischenfrucht aufgenommenen Stickstoffs steht der nächsten Kultur zur Verfügung?

Welcher Anteil des von einer Zwischenfrucht aufgenommenen Stickstoffs steht der nächsten Kultur zur Verfügung?

Zwischenfrüchte werden u. a. angebaut, um im Herbst Nährstoffe, besonders Nitrat , aus dem Boden aufzunehmen und so vor der Auswaschung zu schützen. Anschließend werden die Pflanzen als Gründünger in den Boden eingearbeitet.

Versuchsberichte von Forschungsinstituten belegen, dass bis zu 50 % des Stickstoffs der Zwischenfrucht von der folgenden Kultur aufgenommen werden kann. Der Rest geht in den organischen Vorrat des Bodens über und wird erst späteren Kulturen nach und nach bereitgestellt. Etwa 10 bis 20 % können nicht genutzt werden und gehen unvermeidbar verloren (Nitratauswaschung, Denitrifizierung).