Wie ist die Düngung unter Umweltaspekten zu bewerten?

Wie ist die Düngung unter Umweltaspekten zu bewerten?

Die in Deutschland zugelassenen Düngemittel sind von sich aus nicht umweltbelastend. Negative Auswirkungen auf die Umwelt entstehen nur bei unsachgemäßer Handhabung.

Unerwünschte Auswirkungen treten auf, wenn die Nährstoffzufuhr durch Düngung deutlich über dem Nahrstoffbedarf der Kulturpflanzen liegt. Das ist der Fall, wenn zu viel Dünger ausgebracht wird oder die Düngung zu einem Zeitpunkt stattfindet, zu dem keine bzw. nur eine geringe Nährstoffaufnahme stattfindet. Ein Teil der nicht aufgenommenen Nährstoffe geht verloren und belastet die Umwelt.

Durch den sachgerechten Einsatz von Düngemitteln können Nährstoffverluste minimiert werden. Besondere Vorteile bieten dabei Mineraldünger, da mit diesen die Ernährung der Pflanzen wesentlich genauer und umweltschonender durchgeführt werden kann als mit organischen Düngern wie Stallmist, Jauche, Gülle, Kompost oder Klärschlamm.

Die Düngemittelindustrie in Deutschland bemüht sich in besonderer Weise, dem Kunden fachlich fundierte Informationen zu einer sachgerechten Handhabung und einem umweltschonenden Einsatz von Mineraldüngern bereitzustellen.