Beeinträchtigt das im Harnstoff enthaltene Biuret das Pflanzenwachstum und die Umwelt?

Beeinträchtigt das im Harnstoff enthaltene Biuret das Pflanzenwachstum und die Umwelt?

Biuret entsteht bei der Erwärmung von Harnstoff während des Produktionsprozesses. Nach der Ausbringung wird es durch mikrobielle Prozesse im Boden zersetzt. Daher reichert es sich nicht im Boden an und belastet auch nicht die Umwelt. Wird Harnstoff mit hoher Biuret-Konzentration gedüngt, kann dies jedoch zu Schäden an den Sämlingen führen.

Weizen und Mais scheinen dabei besonders anfällig zu sein. Auch eine Blattdüngung mit Harnstoff hohen Biuretgehalts kann Pflanzenschäden verursachen. um sicherzustellen, dass der Biuretgehalt unterhalb der kritischen Werte liegt (1% bei der Flüssigausbringung von Harnstoff, 0,5 % bei der Ausbringung als fester Dünger) werden gewerbliche Harnstofflieferungen entsprechend kontrolliert.