Ziele und Aufgaben des Bundesarbeitskreises Düngung

Der Bundesarbeitskreis Düngung (BAD) vertritt die gemeinsamen Anliegen seiner Mitglieder. Es handelt sich um Unternehmen und deren Vereinigungen, die mineralische Düngemittel produzieren und an die Landwirtschaft liefern.

Die Aufgabe des BAD ist die Förderung einer ökologisch vertretbaren und ökonomisch sinnvollen Düngung nach guter fachlicher Praxis. Dazu regt er Gespräche zwischen betroffenen Fachgremien an, insbesondere zur Definition und Weiterentwicklung allgemein anerkannter Grundsätze der Düngung - besonders der Mineraldüngung, und unterstützt die Akzeptanz der Düngung durch Information über ihre naturwissenschaftlichen Grundlagen.

Daraus ergeben sich folgende Tätigkeitsbereiche:

  • Beratung und Information von Vertretern aus Agrar- und Umweltpolitik über die Notwendigkeit und Bedeutung der Düngung für Landwirtschaft und Umwelt.
  • Zusammenarbeit mit Vertretern von Beratung, Verwaltung, Verband Deutscher Landwirtschaftlicher Untersuchungs- und Forschungsanstalten (VDLUFA), Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) und Wissenschaft.
  • Unterrichtung der Öffentlichkeit über Düngungsfragen.
  • Erarbeitung von Fachpublikationen und Lehrmitteln, Beteiligung an Fachausstellungen.


Der BAD verpflichtet sich im Rahmen seiner Aktivitäten zu einer offenen Informationspolitik gegenüber allen Gruppen der Gesellschaft.

Unsere Vision zu Mineraldüngung, Landwirtschaft und Umwelt

Die deutsche Landwirtschaft ist durch eine wettbewerbsfähige Produktionsstruktur gekennzeichnet. Ihre Stärken sind die günstigen klimatischen Bedingungen, fruchtbare Böden und das hohe Know-how der Landwirte. Mineraldünger nehmen in einer ökonomisch tragfähigen und umweltgerechten Landwirtschaft eine zentrale Position ein, da sie aufgrund der hohen Effizienz und Verfügbarkeit eine bedarfsgerechte, verlustarme Pflanzenernährung sicher stellen.

Mineraldüngung ist damit ein wichtiger Faktor für die nachhaltige Produktion von ausreichender und qualitativ hochwertiger Nahrung, von Fasern und industriellen Rohstoffen.