Schau ins Feld!

Wie sieht Landwirtschaft ohne Pflanzenschutz aus? An keinem anderen Ort kann man das deutlicher zeigen, als auf dem Acker selbst. So entstand 2015 die Idee zur Mitmach-Aktion „Schau ins Feld!“, die der IVA im Rahmen seiner Initiative „Die Pflanzenschützer“ ausrief. Die Aktion kam so gut an, dass sie 2016 fortgeführt wurde. Nach 200 Teilnehmern mit 300 Schau!-Fenstern im ersten Jahr, nahmen an der Neu-Auflage 2016 300 Landwirte teil, die bundesweit über 600 Schau!-Fenster anlegten. 2017 geht die Aktion nun in die dritte Runde und kann eine Rekord-Teilnahme verzeichnen: Mehr als 520 Landwirte haben sich zu "Schau ins Feld!" 2017 angemeldet und werden dieses Jahr über 1000 Schau!-Fenster in ganz Deutschland anlegen! Bei der Aktion gilt es, auf einem Feld-Abschnitt, möglichst nahe einem gut frequentierten Weg, keine Pflanzenschutz-Maßnahmen vorzunehmen, und den Rest des Feldes nach guter fachlicher Praxis zu behandeln. Vorbei kommenden Fußgängern und Radfahrern soll so gezeigt werden, was passiert, wenn keine Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden. In den vergangenen zwei Saisons konnte man sich so an vielen Orten vor unkrautwuchernden Schau!-Fenstern stehend ein Bild davon machen, wie wenig von der Ernte übrig bleibt, wenn dem Landwirt keine Pflanzenschutzmittel gegen Nahrungskonkurrenten, Schädlinge und Pilze zur Verfügung stehen. Der Nutzen des modernen Pflanzenschutzes erschließt sich auf einen Blick. Hintergründe zur Aktion erläutert ein großformatiges und wetterfestes Wegeschild, das die teilnehmenden Landwirte bestellen konnten. Auf der Facebook-Seite der Pflanzenschützer kann man Bilder und Aktionen der Landwirte anschauen und teilen, sich informieren und mitdiskutieren. Informationen zu Schau ins Feld! sowie ein "Höfefinder", mit dem man Schau!-Felder in seiner Umgebung suchen kann, sind auf der Webseite der Pflanzenschützer-Initiative zu finden.

Aktuelles zu Schau ins Feld!

Video: Schau ins Feld! 2016