Landschaftsgärtner-Cup 2016

16.08.2016 Schule & Wissen

Die "Deutsche Meisterschaft" angehender Landschaftsgärtner

Die deutschlandweit besten Auszubildenden im Garten- und Landschaftsbau stehen nach den Landeswettbewerben fest. Zwölf Zweiterteams werden beim 14. Berufswettbewerb im Rahmen der Internationalen Fachmesse GaLaBau 2016 in Nürnberg (14. bis 17. September) gegeneinander antreten. Auf der weltweit größten Gesamtschau für Planung, Bau und Pflege von Urban-, Frei- und Grünräumen werden die Azubis am 15. und 16. September den mehr als 66 000 erwarteten Fachbesuchern ihr Können zeigen.

Vom Cup in Nürnberg zur Berufe-WM in Abu Dhabi

Von April bis Juni 2016 qualifizierten sich die jungen angehenden Landschaftsgärtnerinnen und -gärtner während der Landeswettbewerbe für die „Deutsche Meisterschaft“. Im Messezentrum Nürnberg werden die Azubis an zwei Wettbewerbstagen beim Bau von „gärtnerischen Gesamtwerken“ ihr Bestes geben. Vor Publikum werden die zwölf Teams jeweils an 4 x 4 Meter großen Gartenanlagen arbeiten, die das breite Spektrum ihrer landschaftsgärtnerischen Ausbildung abbilden. Das Siegerteam wird am 16. September gekürt und darf Deutschland auf der Internationalen Berufeweltmeisterschaft „WorldSkills“ im Oktober 2017 in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, vertreten.

Der Beruf „Landschaftsgärtner“

In Deutschland gibt es mehr als 16 700 Landschaftsgärtner-Fachbetriebe, in denen über 112 000 Menschen arbeiten. Dazu kommen noch rund 6600 Auszubildende. Der Beruf ist nichts für Stubenhocker, sondern für Menschen, die gerne draußen sind und zupacken können. Die dreijährige Ausbildung zum Landschaftsgärtner läuft dual: Im Betrieb, wo die Azubis die Praxis von der Pike auf lernen, und in der Berufsschule beim theoretischen Unterricht.

Landschaftsgärtner lernen während der Ausbildung, wie sie Baustellen einrichten, Erdarbeiten sowie Be- und Entwässerungsmaßnahmen durchführen, befestigte Flächen herstellen, Außenanlagen von Gebäuden gestalten sowie passende Pflanzen auswählen, anpflanzen und die Anlagen pflegen.

Zur Pflanzenpflege gehören auch Düngung und Pflanzenschutz . Als berufliche Anwender von Pflanzenschutzmitteln müssen Landschaftsgärtner über einen Sachkundenachweis verfügen. Alle drei Jahre ist eine Fortbildung Pflicht, um die Sachkunde zu bestätigen.