Die nützliche Nützlinge-App

18.04.2017 Haus & Garten

Mit dem Smartphone tierischen Gartenhelfern auf der Spur

Freund oder Feind? Mit der kostenlosen App „Nützlinge im Garten“ des aid infodienstes lassen sich kleine Gartengäste leicht bestimmen. Nützlinge sind Tiere, die entweder Kulturpflanzen nützen oder Schädlingen schaden. Über 70 solcher Helfer stellt die App in Wort und Bild vor.

Die vier Wege zum Nützling

Der einfachste Weg, das Tier vor sich zu identifizieren, ist die Funktion „Nützlinge bestimmen“: Handelt es sich um einen Pilz oder ein Tier? Wie viele Beine hat das Tier? Ist es eher eine Spinne, ein Weberknecht oder eine Milbe? Schritt für Schritt grenzt die App die Auswahl immer weiter ein und zeigt schließlich den Steckbrief des jeweiligen Nützlings an.

Eilige Sucher gelangen vielleicht schneller mit der „Fotosuche Nützlinge“ zum Ziel. Dort stehen Fotos typischer Vertreter der bekanntesten Nützlingsgruppen zur Auswahl, über die man auch zu den Steckbriefen gelangt.

Die dritte Möglichkeit: Wenn man einen Nützling bereits kennt, aber Näheres über ihn erfahren möchte, hilft sich die Suchfunktion „Nützlinge von A bis Z“. Damit lässt sich schnell herausfinden, welcher Nützling gegen einen bestimmten Schädling wirkt. Gibt man beispielsweise den Apfelschorf als Schädling in die Suchfunktion ein, schlägt die App den Gemeinen Regenwurm (Lumbricus terrestris) als wirksamen Nützling vor.

70 Steckbriefe von A wie Ackerhummel bis Z wie Zauneidechse

Die App überzeugt mit guten Fotos, kurzen informativen Texten und einer intuitiven Bedienung. Gartenbesitzer erfahren, gegen welchen Schädling ein Nützling wirksam ist, und erhalten außerdem Informationen zu Erscheinungsbild, Lebensweise, Schonung und Förderung sowie Bedeutung und Besonderheiten der Nützlinge. Bei den über 70 in der App dargestellten Pilzen und Tieren handelt es sich um die bekanntesten hierzulande vorkommenden Nützlinge. Es kann durchaus sein, dass ein entdeckter Nützling nicht in der App beschrieben ist. Die Einteilung der Nützlinge ist für Hobbygärtner praktikabel und verständlich gewählt, sie weicht allerdings in einigen Punkten von der offiziellen biologischen Systematik ab.

Quelle: aid infodienst