Aus die Laus – 160 Krankheiten und Schädlinge im Nutzgarten

18.06.2012 Haus & Garten

Wie man sie erkennt und bekämpft verrät Thomas Lohrer in seinem neuen Buch.

Wenn Kirschen vorzeitig faul vom Baum fallen, Äpfel fleckig werden, Kohlblätter verkrüppeln und Tomaten schrumpelig aussehen, dann hilft ein Blick in Thomas Lohrers Buch „Aus die Laus – 160 Krankheiten und Schädlinge im Nutzgarten erkennen und bekämpfen“.  Der benutzerfreundliche Aufbau macht es leicht, die gut aufbereiteten und anschaulich bebilderten Informationen schnell zu finden. Auch Vorbeugung und Anbautipps sowie große und kleine Helfer sind beschrieben.

Etwa 75 Kilogramm Insekten vertilgt ein Meisenpaar mit seiner Brut im Laufe eines Jahres. Damit gehören Meisen neben Igel, Fledermaus und Spitzmaus zu den großen Helfern im Garten. Zu den kleinen zählt Lohrer Ohrwurm, Schwebfliege, Florfliege und Marienkäfer. Bereits in den aufklappbaren Buchdeckeln entdeckt der Leser interessante Informationen.

So kommen Sie den Übeltätern auf die Spur:

Mit dem Leitbild Integrierter Pflanzenschutz , mit Nützlingseinsatz, Pheromonfallen, Sortenwahl, Gartenpraxis und Tipps zum richtigen Einsatz chemischer Pflanzenschutzmittel befasst sich das Einführungskapitel „den Übeltätern auf der Spur“.

Dann werden jeweils für den Obst- und den Gemüsegarten zuerst häufige Gartenplagen vorgestellt die nicht nur auf einer bestimmten Obst- oder Gemüseart vorkommen sondern verschiedene Wirtspflanzen befallen können und anschließend pflanzenspezifische Krankheiten und Schädlinge. Sitzt etwa ein Schädling an der Birne, finden sich unter „Birne“ in alphabetischer Reihenfolge die Schaderreger vom Birnenblattsauger bis zur Birnentriebwespe.

Wissenswertes kurz und übersichtlich

Praktisch ist die Gebrauchsanleitung zu Beginn: Zu jedem portraitierten Übeltäter gibt es einen Steckbrief mit Informationen zu Biologie, Lebenszyklus und Aussehen, Symptome und Schadbild, wertungs-/gewichtungsfreie Hinweise zum Vorbeugen und Bekämpfen sowie eine Zusammenfassung „auf einen Blick“. Zusätzliche Hinweise sind mit „Nicht verwechseln“, „Kommt auch vor an….“, und „Ganz nah dran“ überschrieben. Die Fotos sprechen Bände.

Service

Zum Serviceteil gehört neben dem Register zum Beispiel eine Diagnosehilfe: liegt ein Nährstoffmangel oder eine Erkrankung vor? Außerdem weist er den Weg zu Datenbanken, die über zugelassene Pflanzenschutzmittel informieren. Pflanzenschutzdienste und Gartenakademien, die Hilfestellung bei Gartenfragen bieten, sind aufgelistet, ebenso ausgewählte Anbieter von biologischen Pflanzenschutzmitteln und Nützlingen. Abgerundet wird das Angebot mit Literaturhinweisen - offline und online. Hilfsangebote aus dem Netz, seien es ausgewählte Foren für den Austausch mit anderen oder Gartenpodcasts verschiedener Medien sind ebenfalls berücksichtigt.

Ein Band zu Ziergehölzen erscheint im Frühjahr 2013

Weitere Beiträge:

Zur Person: Thomas Lohrer

Der Pflanzenschutz-Experte Thomas Lohrer ist seit 1994 in Weihenstephan
am Institut für Gartenbau der Forschungsanstalt für Gartenbau Weihenstephan
als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig und Autor zahlreicher Veröffentlichungen
in der gartenbaulichen Fachpresse und einiger Bücher wie

"13 Gartenplagen"
"Taschenbuch Pflanzenschutz" und
"Marienkäfer, Glühwürmchen, Florfliege & Co."

Von 2008 bis 2011 stellte er 140 Pflanzenschutz-Podcasts für Studenten und
Interessierte ins Netz.