Bedarfsgerechte Düngung für eine nachhaltige Landwirtschaft

Gezielte Düngung ist ein unverzichtbarer Bestandteil einer nachhaltigen Landwirtschaft. Nur durch den richtigen Einsatz von Düngemitteln kann die steigende Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Nahrungsmitteln gedeckt werden. Dabei gelten für die Anwendung und Lagerung von Düngemitteln strenge Regeln. Generell gilt: Eine bedarfsgerechte Düngung orientiert sich immer am Nährstoffbedarf der Pflanzen und steigert so die Erträge.

Anwendung nur nach „guter fachlicher Praxis“

Die Anwendung von Düngemitteln nach "guter fachlicher Praxis“ ist in Deutschland vor allem durch die Düngeverordnung geregelt. Der Industrieverband Agrar e. V. (IVA) hält gemeinsam mit dem Bundesarbeitskreis Düngung ein breites Angebot an Fachinformationen zur Pflanzenernährung bereit.

Sachgerechte Lagerung erhält die Qualität von Düngemitteln

Der größte Feind der Düngemittel ist die Feuchtigkeit, denn aufgrund des hohen Salzgehalts sind sie Wasser anziehend (hygroskopisch). Um ihre Qualität und Wirksamkeit auch über eine längere Lagerzeit zu erhalten, ist Sorgfalt bei der  Lagerhaltung geboten. Darüber hinaus verhindert eine sachgerechte Lagerung, dass Düngemittel unkontrolliert in den Boden oder in Gewässer gelangen.