IVA: Wissenswertes zu Pflanzenschutz und Düngung auf dem ErlebnisBauernhof

Frankfurt/Main 17.12.2014

Industrieverband Agrar verlost 20 Mal zwei Eintrittskarten zur IGW 2015 / Online-Memo-Spiel auf www.iva.de

Preisfrage: Welchen Anteil macht die landwirtschaftliche Nutzfläche an der gesamten Erdoberfläche aus? Antwort: gerade einmal zehn Prozent! Sieben Prozent sind Wiesen und Weiden, für den Anbau von Nutzpflanzen eignen sich gerade einmal drei Prozent.

Ein Exponat auf dem „Treffpunkt Pflanzenschutz und Pflanzenernährung“ im Rahmen des ErlebnisBauernhofs in Halle 3.2 der Internationalen Grünen Woche (IGW) 2015 (16. bis 25. Januar) veranschaulicht dieses Größenverhältnis eindrucksvoll, indem sie die Ackerfläche wie einen winzigen Mond neben den Globus stellt. Wasser und Boden sind für die Landwirtschaft knappe Ressourcen; der Landwirt muss sie so effizient wie möglich nutzen.

Wie ihm Mineraldünger und moderner Pflanzenschutz dabei helfen können, zeigt der Industrieverband Agrar e. V. (IVA) zusammen mit 16 Partnern nun schon zum vierten Mal in Folge als Partner des ErlebnisBauernhofs. Im Gespräch mit Verbraucherinnen und Verbrauchern suchen die Experten des IVA den offenen Dialog auch zu kritischen Themen wie möglichen Rückständen von Pflanzenschutzmitteln in Obst und Gemüse oder dem Einfluss moderner Landwirtschaft auf die Artenvielfalt.

Auf der Webseite des IVA (www.iva.de) können Besucher seit heute (17. Dezember) bei einem Online-Memo-Spiel Eintrittskarten für die Grüne Woche 2015 gewinnen. Spieler können dort auf Zeit nach gleichen Bildpaaren suchen. Auf die 20 schnellsten Teilnehmer am Gewinnspiel warten jeweils 2 Tickets. Das Spiel ist bis zum 11. Januar 2015 online. Die Gewinner werden danach schriftlich informiert.

Die Partner des Treffpunkts Pflanzenschutz sind (alphabetische Reihenfolge): Bundesverband der Agrargewerblichen Wirtschaft e. V., Deutscher Bauernverband e. V., Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e. V., Deutsche Phytomedizinische Gesellschaft e. V., Deutscher Raiffeisenverband e. V., Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft e. V., Georg-August-Universität Göttingen, Humboldt-Universität zu Berlin, Industrieverband Agrar e. V., Julius Kühn-Institut - Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, Justus-Liebig-Universität Gießen, Landwirtin Wenke Möllhoff, Verband der Landwirtschaftskammern e. V., vertreten durch die Landwirtschaftskammern Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein, Zentralverband Gartenbau e. V.