pamira_kanister_neu.jpg
03.11.2014

PAMIRA: Sammelstellen und Termine 2015 online

(c) IVA

Frankfurt/Main - Die Sammelsaison 2014 für leere Pflanzenschutz-Kanister geht zu Ende. An bundesweit 330 Sammelstellen wurden dieses Jahr leere Pflanzenschutz- und Flüssigdünger-Verpackungen über das PAMIRA-System gebührenfrei zurückgenommen und umweltgerecht entsorgt.

Auf der PAMIRA-Webseite www.pamira.de sind jetzt die Sammelstellen und -Termine für die Sammelsaison 2015 abrufbar. Die erste Sammelstelle öffnet Anfang April ihre Tore.

Nach der Anwendung sollten die Kanister bis zur Sammlung offen gelagert werden. Die Behälter müssen restlos entleert, gespült und trocken sein, um sie über das PAMIRA-System entsorgen zu können. Fachpersonal kontrolliert bei der Annahme die Sauberkeit und weist Behälter zurück, die Produktreste enthalten oder nicht gespült wurden. In dem Fall muss der Landwirt die Verpackungen als Sondermüll entsorgen.

Abgegeben werden können Pflanzenschutz- und Flüssigdünger-Verpackungen, die das PAMIRA-Logo tragen, sortiert nach Kunststoff, Metall und Beuteln. Verschlüsse sind bei der Sammlung getrennt abzugeben. Große Behälter mit einem Volumen über 50 Liter sind vor der Abgabe zu durchtrennen.

Alle Informationen zum PAMIRA-System unter www.pamira.de

Entwicklung Rücknahmemengen 2009 - 2013

Pressemitteilungen

jpk_2021.jpg
Pressemitteilung
27.04.2021
Jahrespressekonferenz 2021 / „Jetzt Weichen stellen für die Zukunft der Landwirtschaft“
ecpa_2030_commitments_social_posts1.jpg
Pressemitteilung
07.09.2020
Neue Lösungen für die Landwirtschaft von morgen

Ansprechpartner

Haben Sie Fragen? Sprechen Sie uns gerne an.

4396_8070_Joppen.jpg

Martin May

Geschäftsführer, Leiter Kommunikation

  • Leitung, Konzeption und Planung der Kommunikation
  • Pressesprecher
    • +49 69 2556-1249
  • may.iva@vci.de
Video
Video-Datei
Description

Dauer: 2:14 Minuten

Die Mitmach-Aktion "Schau ins Feld!" ging 2017 in die dritte Runde - und konnte eine Rekord-Teilnahme verzeichnen: Mehr als 520 Landwirte legten über 1000 Schau!-Fenster in ganz Deutschland an, auf denen sie auf jegliche Pflanzenschutz-Maßnahmen verzichteten. Was zu sehen war, darüber sprachen die Landwirte, Obstbauer oder Weinbauer mit Spaziergängern und Radfahrern. Sie erklärten, warum Pflanzenschutz notwendig ist, um die Pflanzen auf dem Feld, im Wingert oder in der Plantage vor Unkrautkonkurrenz, Schädlingen und Krankheiten zu schützen für eine sichere Ernte und gesunde Lebensmittel. Viele Teilnehmer luden wieder die lokale Presse oder Schülergruppen ein, sich selbst ein Bild zu machen. Ein Rückblick auf "Schau ins Feld!" 2017 in eindrucksvollen Bildern in diesem Video.

Video
Video-Datei
Description

Dauer: 2:14 Minuten

Die Mitmach-Aktion "Schau ins Feld!" ging 2017 in die dritte Runde - und konnte eine Rekord-Teilnahme verzeichnen: Mehr als 520 Landwirte legten über 1000 Schau!-Fenster in ganz Deutschland an, auf denen sie auf jegliche Pflanzenschutz-Maßnahmen verzichteten. Was zu sehen war, darüber sprachen die Landwirte, Obstbauer oder Weinbauer mit Spaziergängern und Radfahrern. Sie erklärten, warum Pflanzenschutz notwendig ist, um die Pflanzen auf dem Feld, im Wingert oder in der Plantage vor Unkrautkonkurrenz, Schädlingen und Krankheiten zu schützen für eine sichere Ernte und gesunde Lebensmittel. Viele Teilnehmer luden wieder die lokale Presse oder Schülergruppen ein, sich selbst ein Bild zu machen. Ein Rückblick auf "Schau ins Feld!" 2017 in eindrucksvollen Bildern in diesem Video.