Landwirtschaftlich genutzte Fläche um 3 Prozent zurückgegangen

14.10.2011

Signifikanter Rückgang der Anbaufläche für Kartoffeln, mehr Flächen für Futterpflanzen, Getreideanbau nahezu unverändert

Wiesbaden - Die von den Betrieben landwirtschaftlich genutzte Fläche in Deutschland ist in den vergangenen Jahren weiter zurückgegangen. Sie beträgt im Jahr 2011 rund 16,8 Millionen Hektar, das sind 47 Prozent der Gesamtfläche Deutschlands. 1995 wurden noch rund 17,3 Millionen Hektar Fläche landwirtschaftlich genutzt - somit ist die Fläche in den letzten 16 Jahren um gut 3 Prozent zurückgegangen, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden mitteilt.

Ackerland hat 2011 mit 11,9 Millionen Hektar den größten Anteil an der landwirtschaftlich genutzten Fläche. Die Ackerfläche in Deutschland als wichtige Grundlage für die Sicherung der Ernährung ist im Zeitverlauf relativ konstant geblieben. 

Der Getreideanbau ist gegenüber 2010 um 78 000 Hektar zurückgegangen, ist mit einer Anbaufläche von 6,5 Millionen Hektar gegenüber 1995 aber nahezu unverändert. Die Erntemenge für Getreide beträgt 2011 voraussichtlich rund 37 Millionen Tonnen. 

Der Anbau von Kartoffeln ist seit 1995 signifikant zurückgegangen: Die Anbaufläche wurde um fast ein Fünftel reduziert. 2011 wurden noch auf 259.000 Hektar Kartoffeln angebaut. Die Erntemenge ist in den vergangenen Jahren dennoch gestiegen: 2011 wird die Kartoffelernte voraussichtlich rund 11,9 Millionen Tonnen betragen. Dies wären 2 Millionen Tonnen Kartoffeln mehr als 1995. Bei insgesamt zurückgegangenen Anbauflächen kann somit eine deutliche Zunahme des Ertrags je Hektar Anbaufläche in den letzten 16 Jahren festgestellt werden. 

Die Anbauflächen für Futterpflanzen beziehungsweise Pflanzen zur Grünernte (z. B. Silomais, Feldgras, Klee) sind stark angestiegen. Die Landwirte nutzten 2011 eine Fläche von mehr als 2,8 Millionen Hektar für Futterpflanzen, fast 10 Prozent mehr als im vergangenen Jahr und knapp 58 Prozent mehr als 1995. Besonders deutlich hat sich dabei die Anbaufläche von Silomais ausgedehnt. Sie betrug 2011 rund 2 Millionen Hektar, ein Anstieg um 63 Prozent seit 1995. Dies ist unter anderem auf die steigende Bedeutung von Energiemais in Biogasanlagen zurückzuführen. Im Vergleich zu 2010 stieg die Silomaisfläche um allein um 12 Prozent. 

Die Grundfläche für den Anbau von Gemüse und Erdbeeren hat in den letzten 16 Jahren um fast ein Drittel zugenommen und erreichte rund 133.000 Hektar in diesem Jahr. 

Eine Tabelle bietet die Online-Fassung dieser Pressemitteilung unter www.destatis.de