IVA auf der Internationalen Grünen Woche 2014 in Berlin

29.01.2014

79. Auflage der weltgrößten Verbraucherschau für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau am Sonntag in Berlin zu Ende gegangen / über 410.000 Besucher

Die Internationale Grüne Woche 2014 in Berlin (17. bis 26. Januar) verzeichnete einen Ansturm von über 410.000 Besuchern (2013: 407.000). Die Anzahl der Fachbesucher blieb wie im Vorjahr mit rund 100.000 Branchenvertretern stabil.

1650 Aussteller aus 70 Ländern (2013: 1630/67 Länder) beteiligten sich auf einer Ausstellungsfläche von 124.000 Quadratmetern an der weltgrößten Verbraucherschau für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau.

Mit 70 Landwirtschaftsministern aus allen Kontinenten und einer starken Zunahme von agrar- und wirtschaftspolitischen Delegationen aus dem Ausland verzeichnete die Grüne Woche die bislang höchste internationale Beteiligung seit ihrer Premiere im Jahr 1926. Repräsentanten der Land- und Ernährungswirtschaft nutzten die weltweit wichtigste Plattform, die in ihrer 79. Auflage ihre Funktion als Leitmesse für das gesamte Agribusiness unterstrich, zum agrarpolitischen Dialog. Über 200 Spitzenpolitiker aus dem In- und Ausland statteten der Grünen Woche 2014 mit ihren Delegationen einen Besuch ab.

Die Grüne Woche hat sich als weltweit bedeutendstes agrarpolitisches Treffen etabliert. Für Verbraucher ist die zehntägige Messe ein Mega-Event mit hohem Erlebniswert.

5120 Medienvertreter aus 71 Ländern berichteten vor Ort vom Messegeschehen. Das Schülerprogramm der Messe Berlin nutzten rund 20.000 Schülerinnen und Schüler zum praxisnahen Unterricht.

Der Industrieverband Agrar e. V. (IVA) war auch in diesem Jahr wieder vertreten – mit dem „Treffpunkt Pflanzenschutz“ und dem „Treffpunkt Pflanzenernährung" im ErlebnisBauernhof in Halle 3.2, der in diesem Jahr über 325.000 Besucher zählte. Gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft, Behörden, Beratung, Industrie und Praxis lud der Verband zum Dialog. Experten stellten sich kritischen Fragen zur Agrarchemie und dem Austausch mit den Messebesuchern zu den Themen Landwirtschaft, Ernährung, Umwelt- und Klimaschutz sowie den Nutzen von modernem Pflanzenschutz und Mineraldüngung.

Zu den Partnern zählten wissenschaftliche Einrichtungen wie die Humboldt-Universität zu Berlin sowie die Universitäten Gießen und Göttingen oder das Julius Kühn-Institut - Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen, die Deutsche Phytomedizinische Gesellschaft, die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft, der Verband der Landwirtschaftskammern, der Bundesverband der Agrargewerblichen Wirtschaft, der Deutsche Raiffeisenverband, der Zentralverband Gartenbau sowie die Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft.

Sympathische und kompetente Begleitung erfuhren nicht nur Schulklassen, die den Treffpunkt Pflanzenschutz & Pflanzenernährung besuchten. Interessierte Verbraucher, Fachbesucher und Politiker wurden über den Stand geführt und ihnen die Exponate erläutert. In vielen Gesprächen zeigte sich das Interesse am Dialog zu den Themen des Auftritts.

Ein Gewinnspiel am Stand, bei dem es als Hauptpreis ein tolles City-Bike zu gewinnen gab, begeisterte zahlreiche Besucher. Es galt, einige Fragen zu den Themen des Treffpunkts zu beantworten. Die richtigen Antworten konnten praktisch erfahren werden beim Rundgang über den Stand. Allen Teilnehmern an unserem Gewinnspiel drücken wir die Daumen und wünschen viel Glück für die Auslosung zum Gewinn des Hauptpreises.

Video: Schützt und nützt. Moderner Pflanzenschutz.

Quelle: 
Industrieverband Agrar e. V. (IVA)

Impressionen vom Treffpunkt Pflanzenschutz 2014