Brasiliens Bauern setzen auf Biotechnologie

04.08.2011

Auf über 80 Prozent der Anbaufläche für Soja kommt gentechnisch verändertes Saatgut zum Einsatz

Sao Paulo - Brasilien vermeldet einen neuen Rekord bei der Nutzung der Grünen Gentechnik. Nach einer Studie der brasilianischen Unternehmensberatung Celeres nutzen die Landwirte aktuell gentechnisch verbessertes Saatgut in dem südamerikanischen Land auf 82,7 Prozent der gesamten Anbaufläche von Sojabohnen, auf 64,9 Prozent der Anbaufläche von Mais und auf 39,7 Prozent der Anbaufläche von Baumwolle. Allein im Sojaanbau bedeutet dies eine Steigerung von 13,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

"Dieses Wachstum ist das Ergebnis der laufenden Verbesserung biotechnologisch veränderter Sorten, die zunehmend gut an die verschiedenen Anbauregionen des Landes angepasst werden", erklärt Anderson Galvao, Managing Partner von Celeres und Koordinator der Studie. Zum ersten Mal in der Geschichte der brasilianischen Landwirtschaft, so Galvao, übertraf die zentralwestliche Region den Süden des Landes bei der Nutzung der Biotechnologie im Sojaanbau.

Laut Galvao war die Einführung von Biotechnologie in Brasilien im Maisanbau bei Weitem am erfolgreichsten: Innerhalb von vier Jahren wurde bereits mehr als die Hälfte der Anbaufläche von Mais damit bepflanzt.

 Mehr Information unter: www.celeres.com.br