Archiv

Alle Artikel

Die Fortschritte in der Erdnuss-Forschung sind keine „peanuts“

Forschung & Technik / 19.12.2011

Die beliebte Knabberei ist anfällig: Pilze, Viren, Insekten, Unkraut und Trockenheit schaden dem Erdnussanbau. Daher wurden allein in den USA von 1993 bis 2011 insgesamt 56 Freilandversuche mit gentechnisch veränderten (gv) Erdnüssen durchgeführt. Die Forscher entwickeln Pflanzen, die gegen...

Kann der Maiszünsler auf seinem Weg nach Norden gebremst werden?

Forschung & Technik / 28.11.2011

Der Maiszünsler breitet sich aus. Auch in Deutschland. Bedeutet das das Ende der Mais-Erfolgsgeschichte? Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen hat in Versuchen herausgefunden, dass die richtige Bodenbearbeitung dazu beiträgt, den gefährlichen Schädling auszubremsen.

Wissenschaftler betonen Nutzen des Glyphosat-Einsatzes

Forschung & Technik / 08.11.2011

Glyphosat führe zu mangelernährten Pflanzen, einer Zunahme von Pflanzenkrankheiten und zu deutlichen Ertragsverlusten. So die Thesen des emeritierten amerikanischen Wissenschaftlers Don Huber während einer Vortragsreise durch Deutschland im Oktober 2011. Doch mittlerweile steht Huber mit seinen...

Pflanzenschutz: Nicht am falschen Ende sparen

Forschung & Technik / 03.11.2011

Schaderreger treten gern in Massen auf. Gefährlich werden sie dann, wenn sie gegenüber den herkömmlichen Bekämpfungsmöglichkeiten unempfindlich sind.

Wenn Bienen Bt-Maispollen naschen

Forschung & Technik / 01.11.2011

Bienen unterscheiden nicht zwischen gentechnisch veränderten und konventionellen Pflanzen, wenn sie Pollen und Nektar sammeln. Bislang konnten Forscher keinen schädigenden Einfluss von Bt-Mais auf gesunde Bienen feststellen.

Kein Risiko für Schmetterlinge durch Bt-Mais

Forschung & Technik / 11.10.2011

Der Anbau von gentechnisch verändertem Bt-Mais gefährdet heimische Schmetterlingsarten nicht. Zu diesem Ergebnis kam ein dreijähriges Forschungsprojekt der RWTH Aachen. .

Kupfer unter Beobachtung

Forschung & Technik / 21.09.2011

Seit 150 Jahren verwenden Landwirte sowie Obst- und Weinbauern Kupfer, um ihre Pflanzen vor Pilzkrankheiten zu schützen. Jetzt steht das Schwermetall wegen möglicher Auswirkungen auf die Umwelt in der Kritik.

Planmäßige Markteinführung 2012: Roboter für Obstplantagen

Forschung & Technik / 15.09.2011

Der kleine Ort Borthen in Sachsen war im Frühjahr 2011 Schauplatz einer besonderen Premiere: Erstmalig fuhr ein unbemannter Roboter durch eine Apfelplantage. Seine Aufgabe: Pflanzenschutzmittel ausbringen und in den Fahrgassen zwischen den Baumreihen mulchen.

Neophyten unter Beobachtung – nicht alle sind erwünscht

Forschung & Technik / 13.09.2011

Seit 2005 untersucht das Mountain Invasion Research Networks (MIREN) die Pflanzenmigration in den Gebirgsregionen der Erde. Forscher vermuten eine deutliche Zunahme von Pflanzeninvasionen. Wissenschaftler und Naturschützer beobachten die Veränderungen der Gebirgsflora.

Sommerwurz – neue Wege der Bekämpfung gesucht

Forschung & Technik / 23.08.2011

Sommerwurzgewächse blühen auf Kosten anderer. Sie lassen sich auf den Wurzeln anderer Pflanzen, das können auch Nutzpflanzen sein, nieder.

Die Grüne Gentechnik – ein Werkzeug moderner Züchtung für unsere Nutzpflanzen

Forschung & Technik / 16.08.2011

Sojabohnen stehen auf 73,3 Millionen Hektar. Das heißt: auf 50 Prozent der weltweiten gv-Anbaufläche. 2010 stammten 77 Prozent der Weltsojaproduktion aus dem Anbau gentechnisch verbesserter Pflanzen. Die Anbauländer sind neben den USA mit 66,8 Millionen Hektar Brasilien, Argentinien, Kanada sowie...

Anbaufläche mit gentechnisch veränderten Pflanzen wächst

Forschung & Technik / 19.07.2011

Auf einer Fläche, die viermal so groß wie Deutschland ist, nutzen 15,4 Millionen Landwirte in 29 Ländern gentechnisch veränderte Pflanzen. Allen voran Kleinbauern in Entwicklungs- und Schwellenländern: sie stellen mit 14,4 Millionen Anbauern über 90 Prozent der Betriebe.

Früherkennung schützt vor Erdbeer-Bakteriose

Forschung & Technik / 07.06.2011

Mit einem eigens für die Bekämpfung der Eckigen Blattfleckenerkrankung entwickelten Nachweisverfahren gelingt es den Pflanzenschutzämtern, kranke Erdbeerpflanzen rechtzeitig aufzuspüren. Die Diagnose und Vernichtung kranker Pflanzen ist die einzige Möglichkeit, die Ausbreitung der meldepflichtigen...

Bienenzucht im Labor – ein Meilenstein für die Bienenforschung

Forschung & Technik / 13.04.2011

Eine neue Methode, mit der sich Bienen im Labor züchten lassen, soll der Bienenforschung neue Erkenntnisse liefern. Unter Laborbedingungen können Wissenschaftler herausfinden und nachweisen, welche Faktoren zu Wohl oder Wehe der Bienenvölker beitragen. Ausgangspunkt für die Neuentwicklung war die...

Impfschutz für Weinreben

Forschung & Technik / 17.03.2011

Die Reisigkrankheit zählt weltweit zu den wichtigsten Viruskrankheiten der Weinreben. Ausgelöst wird sie von so genannten Nepoviren, die mechanisch durch Pfropfung oder von Nematoden (Xiphinema), winzigen Fadenwürmern im Boden, auf die Rebstöcke übertragen werden. Gegen die Reisigkrankheit ist der...

Pflanzenschutz und Düngung: Saison beginnt mit "Spritzen-TÜV"

Forschung & Technik / 15.03.2011

Die Sonne wärmt, die Pflanzen beenden die Winterruhe, und die Landwirte starten in die Anbausaison. Doch zuvor warten sie ihr technisches Gerät. Im März und April bieten amtlich anerkannte Kontrollwerkstätten spezielle Prüftermine für landwirtschaftliche Geräte an. Die Untersuchungen sollen dazu...

Lebensmittel aus Entwicklungsländern entsprechen europäischen Sicherheitsvorschriften

Forschung & Technik / 24.02.2011

Lebensmittel-Kontrollprogramme bestätigen regelmäßig, dass Pflanzenschutzmittelrückstände in deutschen und europäischen Erzeugnissen in der Regel im Rahmen der erlaubten Höchstgehalte liegen. Ein Beleg dafür, dass Pflanzenschutz in Deutschland und Europa von sachkundigen Personen mit hoher...

Eingewanderte Pilze bringen neue Krankheitsbilder mit

Forschung & Technik / 10.02.2011

Nicht nur neue Schädlinge sondern auch bisher bei uns unbekannte Pflanzenkrankheiten schädigen den deutschen Wald. Dadurch kann sich die Zusammensetzung der Baumarten unserer Wälder verändern. Besonders zwei pilzliche Erreger haben sich unerwartet stark ausgebreitet: das Diplodia-Triebsterben der...

Erbgut eines bedeutenden Brandpilzes am Mais entschlüsselt

Forschung & Technik / 08.02.2011

Maiskolben, die sich unter ihren Deckspelzen in eine trockene Brandmasse verwandeln, sind Opfer pilzlicher Krankheitserreger, die weltweit schwere Ertragsverluste verursachen. Als Folge einer langen, erfolglosen Verteidigung der Pflanze gegen die angreifenden Parasiten entsteht der Maiskopfbrand.

Biodiversität auf dem Acker bringt Ertragssicherheit

Forschung & Technik / 20.01.2011

In Malawi setzt ein Umdenken ein. Die Bauern erkennen, dass schon ein mäßiger Einsatz von Düngemitteln den Maisertrag um das Doppelte steigert. Zudem wächst in einer Fruchtfolge mit Stickstoff bindenden Leguminosen auch die Ertragssicherheit. Damit verbessert sich die Existenzgrundlage der...